Kooperation mit Sportartikelhersteller Kempa

Seit dem 01.07.2015 sind wir eine Kooperation mit der Firma Kempa eingegangen.

Aktuell haben wir von der Firma Kempa ein Angebot für Auslaufartikel zu Sonderpreisen vorliegen. Vereine der HREW erhalten auf die bereits reduzierten Preise noch einmal zusätzlich 10% Rabatt. Der Flyer mit den Sonderartikeln steht zum Download unter der Rubrik Marktplatz bereit. Bestellungen bitte über den Verein an b.wassermann@hrew.de

 

VfL Horneburg richtet HVN-Verbandsmeisterschaften aus

Die Mitglieder des Spiel-und Jugendausschusses des Niedersächsischen Handballverbandes haben sich übereinstimmend auf den VfL Horneburg als Ausrichter der Niedersachsenmeisterschaft der männlichen C-Jugend geeinigt.

Am Wochenende 14.4./15.4.2018 werden die jeweils drei Erstplatzierten der beiden Oberliga-Staffeln den Niedersachsenmeister ermitteln. Die Horneburger Truppe von Trainer Stefan Hagedorn kann sich als aktueller Tabellenführer gute Chancen für das Erreichen der Endrunde ausrechnen.

Folgende acht Vereine kommen nach der Tabellenlage für das Erreichen der Endrunde in Frage:

Staffel Ost: VfL Horneburg, Eintracht Hildesheim, HV Lüneburg und Hannover-Burgdorf

Staffel West: HSG Schwanewede, Bissendorf, JSG Wilhelmshaven und OHV Aurich

Der Turniersieger wird in einem Turnier jeder gegen jeden ausgespielt, so dass auf die Mannschaften 5 Turnierspiele zukommen.

Die voraussichtliche Spieldauer pro Spiel wird 30 Minuten betragen.

„Wir wollen dieses Wochenende zu einem Handballfest werden lassen. Es soll für die teilnehmenden Mannschaften ein unvergessliches Event werden und auch in unserer Sparte vor allem für den Jugendbereich Kräfte freisetzen sowie die Begeisterung für diesen tollen Sport in unserer Region weiter fördern“, so Trainer und stellvertretender Spartenleiter Stefan Hagedorn.

 

 

Horneburger D-Jungs laufen mit der Nationalmannschaft ein (Bericht Stefan Hagedorn)

Am vergangenen Sonntag erlebte die männliche Jugend D des VfL Horneburg ein besonderes Highlight. Die Mannschaft löste den Preis für den Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft ein und lief mit den Nationalteams von Deutschland und Island in die mit 10500 Zuschauern, darunter 50 mitgereisten Eltern, Großeltern und Geschwister aus Horneburg, ausverkaufte TUI-Arena in Hannover ein. Auf der Fahrt wurde das Horneburger Team vom Vorsitzenden der Handballregion Elbe Weser, Bernd Wassermann, für ihren großen Erfolg geehrt.
Nach der Ankunft in Hannover wurde das Team mit 16 Jungs und drei Trainern in die Katakomben der TUI-Arena geführt und bekam eine Umkleidekabine neben unserer Nationalmannschaft zugewiesen. Die Einlaufkleidung wurde von Sponsoren des DHB gestellt und durften die Jungs am Ende mit nach Hause nehmen. Nach einer technischen Besprechung wurde zwischen Bissendorf-Holte (den anderen Einlaufkids) und Horneburg gewählt, wer mit der deutschen und wer mit der isländischen Mannschaft einlaufen durfte. Da die Horneburger die Wahl verloren, bekamen sie Island zugeteilt und so liefen sie u.a. mit den Weltstars Palmarsson von Veszprem, Sigurdsson vom FC Barcelona und Petersson von den Rhein-Neckar-Löwen in die Halle ein.
Nach dem Abspielen der Nationalhymnen nahmen die Horneburger ihre Plätze direkt hinter dem Tor ein und konnten die Schnelligkeit und Technik beider Mannschaften bewundern. Am Ende setzten sich die Isländer mit 27:24 Toren in diesem Vorbereitungsspiel auf die Europameisterschaft durch. Das Ergebnis war für die Horneburger Jungs allerdings zweitrangig, denn nun setzte der Run auf Autogramme ein. Da sich die Jungs im Innenraum und in den Gängen frei bewegen durften, konnte so manches Autogramm ergattert und Erinnerungsfotos geschossen werden.
Die Spieler wie die Torhüter Carsten Lichtlein und Neu-Kieler Andreas Wolff sowie Rune Dahmke, Fabian Wiede, Christian Dissinger, Tobias Reichmann und auch viele Isländer, vor allem Petersson, nahmen sich viel Zeit für die Kinder und traten sehr volksnah auf. Mit ihrem netten und geduldigen Auftreten, wobei unser Bundestrainer Sigurdsson noch positiv heraus zu heben ist, machten die Nationalspieler viel Werbung für sich, unseren Sport und konnten viele Sympathiepunkte gewinnen.
Für die Horneburger ging ein aufregender und beeindruckender Tag mit der gemeinsamen Rückfahrt im Bus nach Horneburg zu Ende. Es war wirklich sehr interessant einmal bei der Nationalmannschaft hinter die Kulissen zu schauen. Besonders toll ist die Tatsache, dass sich die Mannschaft durch ihre sportlichen Leistungen des letzten Jahres dieses Event selber erarbeitet hat.
„Ein großer Dank geht an die Mitarbeiter des HVN, die dieses Event für uns sehr gut organisiert haben“, so der Horneburger Trainer Stefan Hagedorn.

Regionstag der HREW wählt Bernd Wassermann erneut zum Vorsitzenden.

53 Delegierte füllten den Saal im Bremervörde Hotel Daub bei dem Regionstag 2018 der HREW. Die Berichte der Ressortleiter machten deutlich, dass auch 2017/2018 sehr ordentliche Arbeit geleistet wurde, auch wenn der Vorsitzende Wassermann auf den zunehmenden Mitgliederschwund in den Handballsparten hinwies. Hier gilt es anzupacken und aktiv zu werben.

Die Delegierten entlasteten den Vorstand einstimmig und dankten mit Beifall für die geleistete Arbeit.

Die Vorstandswahlen ergaben jeweils einstimmig ein leicht geändertes Bild. Der ebenfalls wiedergewählte Vorsitzende Wassermann begrüßte neu als stellvertretenden Vorsitzenden Spieltechnik Matthias Kuester, der den Bereich von Ralf Neuendorf übernimmt. Neuendorf wurde aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit vom HVN mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet und von der HREW zusammen mit dem ehemaligen stellv. Vorsitzenden Finanzen, Andre Ennen mit der Ehrenmitgliedschaft geehrt.

Geehrt wurden ebenfalls 32 Schiedsrichter, die mehr als 25 Jahre aktive Referees Handballspiele geleitet haben. Ebenso erhielten 5 Sportler und Sportlerinnen die Ehrennadel der HREW.

Jens Schoof vom HVN und BHV bedankte sich für die ausgezeichnete Vorbereitung zum Regionstag und attestierte dem Vorsitzenden eine hervorragende Vereinsfuehrung. Als Anerkennung wurde Wassermann ebenso die bronzene Ehrennadel des HVN zuteil.

Horneburger Jungs gewinnen inoffizielle Niedersachsenmeisterschaft

 VFL Horneburg MJD

Die männliche Jugend D des VfL Horneburg hat als Vertreter der Handball Elbe Weser Region am vergangenen Wochenende die in Verden ausgespielte inoffizielle Niedersachsenmeisterschaft gewonnen. Das Team von Trainerteam Henrik Grünheid und Franzi Gneus sowie Co-Trainer Ole Hagedorn setzte sich dabei souverän in allen Spielen durch und wies am Ende 8:0 Punkte und 26 Plus-Tore auf.

Die Horneburger stellten das jüngste Team auf der Veranstaltung. Zwei Spieler sind noch im E-Jugend-Alter und viele weitere Spieler befinden sich im jüngeren D-Jugend-Jahrgang. Dies macht den Turniersieg noch eindrucksvoller.

„Unser Team war die spielerisch deutlich beste Mannschaft. Der Grundstein für diesen tollen Erfolg wurde aber in der starken Abwehrarbeit gelegt“ so der mitgereiste Spartenleiter Stefan Hagedorn.

Mit diesem Sieg haben die Horneburger als Vertreter der HREW den Titel verteidigt, denn bei der letzten Veranstaltung für die Jungs in 2015 gewann ebenfalls der VfL Horneburg.

Der Peis für den Gewinn der Meisterschaft wurde von den Horneburger Jungs begeistert entgegen- genommen. Das Team stellt die Einlaufkinder bei einem Bundesliga-Heimspiel der Recken aus Burgdorf in der TUI-Arena in Hannover.

Spielergebnisse (20 Minuten Spielzeit):

Horneburg – Westerstede         13:11

Horneburg – Verden/Aller         14:5

Horneburg –  TV Oyten            13:10

Horneburg – HSG Heidmark       17:5      

 

Handball einmal auf andere Art

Am vergangenen Samstag wurde es bei den Handballern vom MTV Himmelpforten sowohl düster, als auch grell. Wir haben das 1. Handball Schwarzlichtturnier organisiert und sind begeistert vom Zuspruch und Ablauf.  Diverse Vereine aus dem Umkreis haben an diesem besonderen Event mit Freude teilgenommen.

Bei den Herrenteams spielten 5 Mannschaften um den Sieg mit einem fluoreszierenden Softball. Der Sieg des Turniers ging an den MTV Himmelpforten.

Im Damenbereich traten 8 Mannschaften in zwei Gruppen an. Am Ende spielten die beiden zweitplatzierten um Platz 3. Hier konnte sich der TV Langen in einem spannenden Spiel mit Verlängerung gegen den MTV Wisch durchsetzen.  Im Finale bei den Damen hat sich der MTV Himmelpforten 1 gegen den Dollerner SC durchgesetzt. Somit sind beide „Wanderpokale“ direkt in Himmelpforten geblieben.

Das Orga-Team, bestehend aus L. Puls, A. Bertram, B. Saager, S. Tietjens, J.-O. Steffen, L.Sdunkowski, P. Klukas, S. Peglau und A.-C. Martens, ist sich sicher dass sie ein weiteres Schwarzlichtturnier in Himmelpforten im Winter 2019/2020 organisieren wollen.  „Natürlich haben wir kleine Stellschrauben gefunden die es zu verbessern gibt, unter anderem das signalisieren der Schiedsrichter oder eben ein hellerer Ball“, sagt B. Saager nach dem gelungenen Turnier. Aber das sind alles Dinge die zum nächsten Mal besser umgesetzt werden können.

Der Spaß stand im Vordergrund und das Feedback war durchweg positiv. Allen Spielern hat es Freunde bereitet und es war für alle beteiligten eine tolle Abwechslung zum normalen Saisonalltag.